Bohème 2020

Musik, Sounddesign, Performance

Abendfüllende Performance im Rahmen der Dresdner Musikfestspiele 2016.

Zusammen mit Tänzerin Maelle Dufour (F), dem Choreograf Romain Rios (F), Theatermalerin Anne Kern (D), Videokünstler Robin Thomson (GB) und die Pianistin Danae Dörken (D). In einer fesselnden Kombination aus Tanz, Klaviermusik, Sound, Videokunst und Malerei gelingt es den sechs Künstlern, eine phantasievolle Geschichte von Liebe und Schmerz, Abschied und Wiedersehen zu erzählen. Freilich lag der Fokus dabei in erster Linie auf den beiden Tänzern Maelle Dufour und Romain Rios, die als Darsteller dieser Geschichte gleichsam den roten Faden für die verschiedenen Kunst-Elemente webten. Klassische, handgemachte Malerei von Anne Kern und die moderne Videotechnik Robin Thomsons standen sich als Rahmen für diese tänzerische Handlung ebenso gegenüber wie das klassische Klavierspiel von Danae Dörken und die am Computer weiterentwickelten Sounds von Joscha Baltes. In dieser klugen Komibination ihrer Stilrichtungen erzählten die sechs die vom Abschied geprägte Geschichte eines jungen Paares. Mittels Sounddesgin, Stummfilmelementen und Malerei verliehen sie ihrer Story wirkungsvoll Tiefe, brachten so auch mehrere Dimensionen von Zeit und Gefühl ins Spiel. Viel zu schnell schien die phantasievolle Performance nach nur 45 Minuten zu Ende – gern hätte man länger diesem abwechslungsreichen, fesselnden Spiel beigewohnt, sich in Assoziationen verloren und genossen.